Betriebliche Gesundheitsförderung I Prävention

In meinem Studium verfestigte sich das Interesse an psychischer Gesundheit. Deshalb forschte ich Mitte der 90er Jahre zu ressourcenorientierten Theorien, vor allem zum Konzept der Salutogenese von A. Antonovsky, welches insbesondere Ressourcen für die Bewältigung des Lebens als Erklärungsansatz hervorhob.

Diesem Ansatz bin ich treu geblieben und biete als Entspannungspädagogin bzw. Stressmanagement-Trainerin ein ganzheitlich orientiertes Konzept mit ressourcenorientiertem Blick an, welches der Förderung psychosozialer Gesundheitsressourcen dient. Hierbei greife ich neben eigenen Überzeugungen zwei erprobte Ansätze auf und arbeite mit Dr. Diana Drexlers „Das integrierte Stress-Bewältigungs-Programm ISP“ und dem Programm von Prof. Dr. Gert Kaluza „Salute! Was die Seele stark macht“.

Ziel ist es, Menschen, die psychosoziale gesundheitliche Ressourcen stärken und ihr Wohlbefinden dadurch nachhaltig verbessern möchten bzw. in besonderen Lebenslagen sind (z.B. Pflegende Angehörige, Eltern mit kleinen Kindern etc.) durch das Konzept die Lebenszufriedenheit (mit all ihren positiven Auswirkungen) zu erhöhen. Dies ist insbesondere im Sinne einer gesunden Mitarbeiterführung auch für Berufsgruppen wie Pflegefachkräfte, die eine sehr anspruchsvolle Tätigkeit ausüben, wichtig. 

Das Angebot bezieht sich auf Einzelpersonen und Gruppen. Die Module decken verschiedene Ebenen wie Gedanken, Gefühle, Körper und Verhalten ab und sind individuell nach Bedarf buchbar.

Für Führungskräfte offeriere ich  Angebote zu gesundem führen von Mitarbeitenden.